20.06.2019  Druckansicht von www.eberswalde.de

Aktuelles

Erste Innenstadtkonferenz

Am 27. April fand in der Eberswalder Rathauspassage die erste Innenstadtkonferenz statt. Ins Leben gerufen vom Amt für Wirtschaftsförderung und Familiengarten waren Einzelhandel, Gastronomen, Anwohner, Gewerbetreibende, Kulturschaffende und Bürger der Stadt eingeladen, sich Gedanken zur Belebung der Innenstadt zu machen. In der Rathauspassage war dazu ein leerstehendes Ladenlokal zu einer Ideenwerkstatt umfunktioniert worden. Nach einleitenden Worten des Sozial- und Wirtschaftsdezernenten Prof. Dr. Jan König wurden zwei Impuls-Vorträge gehalten. Vorgestellt wurden ein virtueller Stadtrundgang, der auch die virtuelle Begehung von Gebäuden und Geschäften ermöglicht. Die vorgestellte Technik ist einfach handhabbar. Kunden wie Einzelhandelsgeschäfte oder Restaurants können potenziellen Besuchern so schon über das Internet einen realistischen Eindruck ihres Angebotes vermitteln. Im zweiten Vortrag ging es darum, wie der lokale Einzelhandel das Internet nutzen kann, um im Wettbewerb der ständigen Verfüg- und Lieferbarkeit zu bestehen. Der Verbraucher kann über eine gemeinsame digitale Plattform die Angebote der lokal ansässigen Händler auswählen und bestellen. Eine Auslieferung erfolgt zumeist am selben Tag an einen beliebigen Ort. Alternativ können die bereitgestellten Waren im Ladenlokal vor Ort abgeholt werden. Nach den Vorträgen konnte an Tischen in Kleingruppen thematisch zu Gastronomie, Leerstand und Einzelhandel diskutiert werden. Mehr als 50 Teilnehmer, darunter Vertreter aus Einzelhandel, Gastronomie, Stadtpolitik und Anwohner nahmen die Gelegenheit wahr, sich auszutauschen und ins Gespräch zu kommen. In den Runden wurden zahlreiche Ideen sowie Anregungen und unterschiedliche Positionen diskutiert. In einer ersten Vorstellungsrunde der Ergebnisse
von den Themen-Tischen wurde schnell deutlich, dass es viele Faktoren gibt, die eine Innenstadt attraktiv gestalten. Es gab jedoch nicht nur eine Vielfalt an Ideen sondern auch gemeinsame Faktoren, die an mehreren Themen-Tischen genannt wurden. Eine Auswertung der gesammelten Ideen und Anregungen findet im Organisationsteam der Innenstadtkonferenz statt und wird dann Basis für die weiteren Schritte. „Es war eine gelungene Auftaktveranstaltung, die aus unserer Sicht das Bedürfnis der Beteiligten zeigte, sich konstruktiv an einem Gestaltungsprozess der eigenen Stadt zu beteiligen und die auch zeigte, dass Digitalisierung viele positive Möglichkeiten bieten kann. Wir haben angefangen, zu zeigen, was möglich wäre", so Dr. Georg Werdermann, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Familiengarten. Sein Dank galt allen Teilnehmenden und Unterstützern sowie besonders den Gastronomen, die mit einem kulinarischen Angebot die konstruktive Atmosphäre wesentlich beeinflussten.

Im Anschluss an die Innenstadtkonferenz bestand die Möglichkeit schon einmal einen Eindruck einer neuen Technologie in der Mobilität zu gewinnen. Der Car-Sharing-Dienst des Landkreises barShare stellte sich vor und bot die Möglichkeit, Elektro-Fahrzeuge auszuprobieren.