Aktuelles

Selbstverständliche Hilfe in Alltagssituationen: „Gute Orte Eberswalde“

Es gibt Momente, in denen man sich über eine kleine, wohlwollende Hilfe freut: ein Pflaster für eine kleine Wunde nach einem Sturz, ein Glas Wasser in der sommerlichen Hitze, ein ruhiger Ort zum Stillen des Kindes… In solchen Situationen findet man bei „Guten Orte“ in Eberswalde aufgeschlossene und bereitwillige Menschen, die helfen wollen und mit Rat und Tat zur Seite stehen. 
Am 29. Oktober 2020 hat Bürgermeister Friedhelm Boginski gemeinsam mit einigen Mitgliedern des Lokalen Bündnisses für Familie Eberswalde die ersten fünf „Guten Orte“ in der Stadt aufgesucht, um diese Initiative offiziell zu starten und die Orte kenntlich zu machen. Gemeinsam wurden im Schaukasten des Rathauses, bei Gänseblümchen Blumen & Floristik in der Friedrich-Ebert-Straße, in der ThinkFarm in der Eisenbahnstraße, im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio in der Puschkinstraße sowie bei Sport Terei in der Schicklerstraße die zur Kampagne gehörenden Aufkleber gut sichtbar aufgebracht. Und bei der Gelegenheit unterzeichneten die Inhaber der neuen „Guten Orte“ zugleich die Partnerschaftserklärung zur Mitgliedschaft im Lokalen Bündnis für Familie.
„Gerade in Zeiten des Corona-Virus ist es wichtiger denn je, Möglichkeiten zu schaffen, Orte auszuweisen, an denen Menschen unkomplizierte und schnelle Hilfe bekommen können. Das ist auch ein Signal für die ganze Stadt Eberswalde, die solidarisch und gemeinsam durch diese schwierigen Zeiten geht“, so Bürgermeister Boginski.
Hilfsbereit im Alltag – die Initiative „Gute Orte Eberswalde“ macht Selbstverständlichkeiten, gesellschaftliche Verantwortung und das soziale Engagement in unserer Stadt mittels der Bildmarke sichtbar. Bisher gibt es acht „Gute Orte“ in Eberswalde. „Die Initiative ist umso erfolgreicher, je mehr Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet sich in ihr zusammenschließen. Daher freuen wir uns ausdrücklich auf entsprechende Reaktionen zum Beispiel von Gastronomen, Einzelhändlern oder auch sozialen Einrichtungen“, so Katrin Forster-König, Referentin für Generationen und Familie.
„Gute Orte Eberswalde“ ist eine Initiative des Lokalen Bündnisses für Familie Eberswalde unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters in Zusammenarbeit mit Einzelhändlern, Gewerbetreibenden und öffentlichen Einrichtungen im gesamten Stadtgebiet sowie in Kooperation mit dem Ordnungsamt der Stadt Eberswalde, der Polizeiinspektion Barnim und dem Jugendamt des Landkreises Barnim. Das Familienbündnis ist ein partnerschaftlicher Zusammenschluss verschiedenster Akteure aus Sozial- und Bildungswesen, Wirtschaft und Gesellschaft, deren gemeinsames Ziel es ist, sich für die Vereinbarkeit von Familiensorge- und Erwerbsarbeit einzusetzen und die Familienfreundlichkeit der Stadt Eberswalde in all ihren weiteren Facetten auszubauen.
Interessenten, die ihre Einrichtungen ebenfalls als „Guter Ort“ ausweisen wollen, können sich an Frau Forster-König (k.forster-koenig@eberswalde.de] wenden.
 

Fotos: Stadt Eberswalde / Florian Beyer

Das Rathaus wurde als erstes als "Guter Ort" ausgewiesen.

"Gänseblümchen Blumen & Floristik" nimmt gerne an der Kampagne teil.

Sport Terei in der Schicklerstraße ist ebenfalls ein "Guter Ort".

Natürlich erhält man auch im Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio selbstverständliche Hilfe.

Besondere Themen

Informationen des Landkreises Barnim zum Corona-Virus

Unternehmen/Selbständige

360° Tour durch die Innenstadt von Eberswalde

Walter Womacka - Das Ende einer Illusion

ADFC Fahrradklima-Test

Mobil in Eberswalde

Mein Eberswalde - Einkaufen - Erleben - Genießen

Verkehr/ Baustellen

Barnimer Land - Eberswalde mittendrin